ūü§Ė Metaverse | Nr. 73

Das Metaverse – unendliche Weiten. Wir schreiben die n√§chste Evolutionsstufe des Internets … oder doch nur einen kurzfristigen Hype? Was ist eigentlich das Metaverse? Wie funktioniert es, was kann man dort machen? Haben wir k√ľnftig auf Metawork oder Metafun? Das kl√§ren wir und geben einen kurzweiligen, sachlichen und informativen Einblick in das Metaversum.

 

 

 

Und in eigener Sache ein Hinweis: DER SEMINAR organisiert auch in diesem Jahr wieder das Mitteldeutsche Barcamp, Thema dieses Mal ganz aktuell: Wie sicher ist der digitale Alltag?

Wie sicher sind eigentlich New Work, hybride Arbeit oder Homeschooling? Cyber Security, Datenschutz und digitale Infrastruktur braucht sichere Grundlagen. Das Barcamp liefert L√∂sungsans√§tze ‚Äď und zwar in lockerer und angenehmer Atmosph√§re.

Mit Experten und Machern gestalten wir die Zukunft sicher. Am 09.09.2022!

JETZT TICKETS BESTELLEN!

Wir treffen uns am 9. September 2022 im Hbf. Halle. Tickets hier bestellen oder an allen lokalen Vorverkaufsstellen.
JETZT TICKETS KAUFEN!

Thema der Sendung

Wir haben detailliert die Zahlen und Eckdaten auseinandergenommen und einen Fachbeitrag zum Thema bei Social Media Statistiken eingestellt:

 

F√ľr die Sendung haben wir recherchiert und Zahlen sowie Eckdaten ermittelt, auseinandergenommen und einen Fachbeitrag erstellt. Aus den Erkenntnissen und der Auswertung zum Thema haben wir eine tief gehende Analyse mit Take-away und Mehrwert bei SocialMediaStatistik.de verfasst. Weitere Informationen k√∂nnen bei uns erfragt werden. Einfach einen Kommentar unter dieser Folge schreiben oder uns per E-Mail kontaktieren.

Inhalte der Sendung: Transkript

(Wir lassen die Sendung √ľber das Tool Wit.ai transkribieren – leider nicht komplett fehlerfrei, aber f√ľr euch vielleicht doch interessant zu lesen.)


[0:24] Unser heutiges Thema ist das Metawurst.

[0:27] Hallo und herzlich willkommen zu Folge 73 der Online-Geister. Diesmal wieder aus dem Studio im wunderschönen Halle an der Saale und wir kommen gleich zum Thema.

[0:37] Online-Geister, Thema der Sendung. Man kann nirgends mehr hin. Nirgends. Auch seinen.

[0:51] Music.

[1:06] Das war eine Szene aus dem Trailer f√ľr den Film Ready Play One von 2018 und der besch√§ftigt sich mit einem ja m√∂glichen Meta-B√ľrst, was bei uns ja auch das Thema ist. Die man kann einsteigen, man ist drin und hat eine
Welt neben der Welt, wo alles, was in der Realwelt möglich ist, möglich sein soll und aber auch noch viel, viel mehr. Genau, ein
im Film virtuelles Universum, in dem ein
Spiele spielen kann, indem man √§h reale Welten simulieren kann, nehmen auch k√ľnstliche, fiktive Welten simulieren kann. Viele verschiedene Spiele spielen kann, aber auch viele Dinge besitzen kann, um sich anzusehen, um damit anzugeben
Nur und das und noch viel mehr, so die Idee der Erfinder und des Konzeptes, das möchte eben das.
Metawers oder auf Deutsch das Metaversum sein. Genau.
Der Begriff Metavirse wurde jetzt von Facebook populär gemacht, da sie sich ja auch umbenannt haben in Meter, das war ihr neues Hauptding werden, aber auch Epic.
Will schon länger ins ins Metabörse Geschäft einsteigen, zusammen mit Sony und Lego
Die haben sich da mit dem Legos Mutterhaus in im April 20022 Geld besorgt. 2 Milliarden Dollar.

[2:13] Und das formulierte Ziel ist es ein kinderfreundliches Metavirs zu bauen. Epic hat also ein bisschen Grundstock liegt mit Fortnite, dass er so als kindgerechtes Ballastspiel angefangen hat und jetzt aber auch.
Einen ganzen Hauf anderer Dinge bietet, unter anderem Konzerte, wir haben damals berichtet, die man sich online einfach fiktiven, auf einer virtuellen B√ľhne ansehen konnte
Das war vor allem w√§hrend der Coronapandemie gewesen √ľber Lockdowns waren. Da wurde dann √§hm eine fiktive Insel Inhalt der Spieleumgebung von Fortnite, das sogenannte Port Royale. Aufgemacht und da waren zum Beispiel keine Waffen erlaubt, also das dieser Shooter-Style, den dieses Spiel normalerweise darstellt.
Der wurde dort halt eben zu Gunsten einer ja eine Simulation abgelegt, wo es auch zum Beispiel äh.
S√§nger, K√ľnstler gehabt, die haben Konzerte veranstaltet und das sind auch schon so diese ersten Ankl√§nge dessen, was eben das Metawerse sein m√∂chte, eben ein virtuelles Universum.
Ist da das popul√§rste und meinen Kindern bliebste, Kindern und Jugendlichen liebste Beispiele, aber auch andere Spiele wie zum Beispiel Rust. √Ąhm die machen was √Ąhnliches in dem Sinne.

[3:17] Lebenssimulation darstellen, wobei wir auch B√ľhnen bauen kann und Voice Chat machen kann, aber eben auch √§h ist ein Videospiel, was es
User ihnen erm√∂glicht, eigene Videospiele zu entwickeln, ist auch bei Kindern gr√∂√üer, als man denkt. Also ich habe jahrelang nichts von erfahren. Gibt’s √ľbrigens schon seit 2tausendsechs, kommt urspr√ľnglich aus den USA und √§h mittlerweile haben die auch sogar eine eigene virtuelle W√§hrung, verschiedene Vernetzungsinteraktionsm√∂glichkeiten.
Vertreter Stall of Second Life.

[3:44] Ja, wieso √§hm ihr bei einem kindgerechten √§hm Metabors √§h Spiel oder ja Programm eigene W√§hrung problematisch sind, ist noch mal Thema f√ľr eine eigene Sendung, aber ja second live ist, glaube ich, den meisten immer noch ein Begriff.
2tausend3 können laut Userinnen in der virtuellen Welt ihr zweites Leben, also ihr second live ausbauen
und vor allem unter deutschen NutzerInnen orientiert sich die Spiele weltteils stark an der Realität.

[4:07] Daneben gibt’s auch noch neuere Entwicklungen, zum Beispiel die Central Land, das wurde von zwei Argentinien im Jahr 2015 als sogenannte Plattform gegr√ľndet und da gibt’s zum Beispiel auch die M√∂glichkeiten sich.
Virtuelle Immobilien via NFT die Begriffe, so was erklären wir gleich noch mal kurz äh zu
kaufen, die mit Kryptowährungen zu bezahlen. Es gibt auch dort Musikfestivals und so weiter und so fort. Auch ein anderer Ansatz. Das nennt sich
einfach Sandbox soll halt auch war urspr√ľnglich ein Videospiel gewesen, das hat eben mittlerweile auch um so meterverse Funktionen erweitert wurde, wie halt eben Kryptow√§hrungen und auch Partnerschaften mit zum Beispiel √§h K√ľnstlern, Unternehmen, die halt dann eben in
dieser virtuellen Welt in diesem Kosmos halt aktiv sind, zum Beispiel halt auch Läden aufmachen, wo man Dinge virtuell kaufen kann und virtuell besitzen kann.
Ja und eben auf diesem Vorbild von Trailer geh√∂rt √ľber die Player One, der Oasis, aber auch eine Art Freiwilligenmatrix, also wir stipseln uns irgendwo rein und sind in einer Welt, wo nicht alles echt ist, √§hm aber auch zahlreiche andere Romane, √§h Videospiele,
Animes gibt’s zwischen paar hundert SWORT-Online d√ľrfte der bekannteste sein ein ganz anderes Spielwelt.

[5:16] Wo man sich einfach einklicken komplett drin ist. Die werden jetzt langsam St√ľck f√ľr St√ľck eben real √§h dieser Beispiel, die eben genannt haben.

[5:23] Und wie so häufig die medialen Vorbilder werden dann ja meistens zwar nach der Realität geformt aber die Realität kommt dann auch irgendwann nach.
Es gibt ja auch zum Beispiel f√ľr die alten Star Trek-Fans das Holodeck, wo ja auch Simulationen geschaffen werden k√∂nnen. Das wurde ja auch schon in 80er Jahren zusammen mit Tablets und anderen Anwendungen erstmal in
TV-Serienfilm et cetera verwendet und befinden sich jetzt einfach, weil die reale Technik langsam mit der fiktiven Filmtechnik da auch gleichziehen kann, immer.
Häufiger in der Realität, aber kurz zum Begriff
Metaw√ľrst, also eben ein Meta-Universum, das ist relativ simpel. Da gibt’s einmal diesen englischen Meta-W√ľrst-Begriff, die deutsche Besetzung einfach Metaversum, sobald so simpel. First for Universe, Universum
Und das ist √§h zur√ľckgehend auf die 1992 erschienenen Roman Snow-Crash. Darin hat der Autor Neil Steven Sinn diesen Begriff erstmals gebraucht und sehr viele vor allem √§hm Leute aus dem Silicon Valley und so √§h.

[6:20] Bereichen in der Welt haben sich einfach dieses Konzept auch ein bisschen als Vorbild genommen und
zweitausendeinundzwanzig im Oktober, als ich das Unternehmen Facebook eben in Meta umbenannt hat.

[6:32] Wurde halt auch der Begriff vor allem so im gr√∂√üeren Kontext auch popul√§rer. Ich habe da selbst mal recherchiert. Es gibt √§h bei Google Trends halt eine √úbersicht √ľber seit 2004 durchgef√ľhrte Suchanfragen bei Google und der Begriff Metabirs
ist zwar auch vorher so ein bisschen kursiert, aber halt wirklich extremst steil gegangen im Oktober zwanzig einundzwanzig. Also vorher maximal ein Fachbegriff.

[6:55] Auch wirklich nur in Fachkreisen kursierte, inzwischen
Als Begriff hat man auf jeden Fall schon mal davon gehört, aber ich habe auch mit zum Beispiel Studierenden so irgendwas Anfang, Mitte 200 gesprochen. Begriff hat man halt auch dort schon mal gehört, aber mit dem Konzept selbst kann man eben nicht wirklich was anfangen. Das hatten wir jetzt aber grad schon mal grob erkennt. Genau, es ist
immer noch sehr vage, weil so viele verschiedene Dinge sie als Metabus
gesehen werden k√∂nnen. Das stimmt und es gibt auch sehr viele ja andere Begriffe, Konzepte, da m√ľssen wir jetzt auch richtig
tief tief in die Welt des Internets eintauchen
was halt einfach im Kontext damit auftaut. Also sie Kryptowährungen, Coins, Tokens, Blockchains, NFTs, et cetera PP. Die tauchen halt alle im Kontext mit Metabus auf, sind
manchmal auch schon in einer sinnvollen Logik umgesetzt wurden, aber h√§ufig sind’s einfach nur, es sind sch√∂ne, es sind nette Schlagworte, die hat irgendwie.
Cool klingen, weil auch keiner so wirklich was damit anfangen kann und deswegen kursieren sogenannte Teflon-Wörter haften bleiben. In den letzten ja fast schon Jahren kann man sagen, hauptsächlich benutzt zum zum Investieren.
Leute, die das schlauer angegangen sind, haben sehr viel Geld verdient von Leuten
denken, sie k√∂nnten damit Geld verdienen, haben dann verloren. √Ąh unfassbar gef√§hrliche Technologie, wie ich finde in der Hinsicht.

[8:11] Muss man aufpassen. Jetzt gerade befinden sich auch die Kryptowährungen vor allem Bitcoin auf einer ziemlichen Talfahrt oder Achterbahnfahrt mal hoch mal runter. Das ist halt eben dadurch, dass es eben keine gedeckte Währung ist
kann man halt eben das hervorragend als Spekulationsobjekt auch gebrauchen. Das ist halt auch prinzipiell die Gefahr bei Meta wirst, ist es halt eine.
Nette Vision. Ist halt die Frage, was draus wird. Ich meine, triffst du als wir beide aufgewachsen sind, da war das Internet ja, glaube ich, auch noch so eine relativ
unschuldiger, potenziell hoffnungsvoller Raum, wo er auch gesagt hat, wenn allererstes Internet haben, die Kriege der Welt werden sich erledigen, alle haben und so weiter. Ich hab’s noch wahrgenommen, als es
gerade auf dem Weg dahin war Alltag zu werden, aber es war schon so, dass weil unser Vater sagen muss, okay, jetzt mache ich das Internet an
Jetzt könnt ihr mal eben nicht telefonieren. Die klassische Modem Sound hat angefangen und wir waren äh haben die Netskape Nevigator aufgemacht und ewig gebraucht, bis ich irgendeine Textseite
äh aufgebaut hat.

[9:07] Wei√ü gar nicht mehr, was f√ľr ein Vater da mit gemacht hat. Ich habe dann halt irgendwelche Foren entdeckt und ICQ mich ausgetauscht am Anfang in den ersten Tagen. Aber jetzt ist es halt nicht mehr weg, also schon lange nicht mehr wegzudenken, deswegen gibt’s die online Geist jetzt auch schon seit sechs.

[9:19] 7 Jahren, seit 2tausend0sechzehn sind wir zweitausendzweiundzwanzig. Man kann die Rechnung selbst anstellen. Ja ähm
lang genug auf jeden Fall. Und es immer wieder neue Dinge dazu, dieses Internet nutzen, die es besser machen, schlechter machen, die mit Vorsicht zu genießen sind und das
alleine finde ich an sich keine schlechte Idee, aber es werden halt immer Leute ankommen wie auch die ganzen Kryptobros und Leute, die NFTs ausnutzen, ähm um da was äh
halt eigenen Vorteil rauszuziehen, andere √ľbers Ohr zu hauen. √Ąhm jedes nach Mark Zuckerberg soll Michael Bird haupts√§chlich eine Arbeitsumgebung sein.
Das ist nämlich dann der Ansatz, der vor allem auch von Meta als Unternehmen verfolgt wird. Also
Ein sogenanntes Augmented Reality Coworking w√§re das dann. √Ąh da gibt’s bei.
Jemals Facebook und zwischen der Meta auch äh schon eine entsprechende Plattform, nennt sich Horizon Worlds, das basiert ähm auf der Nutzung
der Oculus Riftbrillen, also Oculus Rift, ist ein Tochterunternehmen von Facebook seit Jahren, ist ein Hersteller von VR-Brillen, also Virtual Reality Brillen. Die erste f√ľr den Heimgebrauch geeignete.
Fr√ľher April handwerklich sehr gut gemacht. Also ich habe sehr viel Gutes √ľber das Unternehmen geh√∂rt. Dann wurde es eben von Facebook aufgekauft zum Unternehmen und wird nat√ľrlich auch aktiv genutzt. Also als Oculus
Besitzer, also als so ein Brillenbesitzer, kann man eben schon in so diesen ersten Versionen von Horizon Worlds unterwegs sein und.

[10:45] Momentan ist es halt wirklich eher noch aus wie so ein ja bisschen billige Videospielanimation. Also es ist nicht unbedingt jetzt so
derart gut gemacht, wie man’s jetzt bei Filmen zum Beispiel kennt, sei es jetzt im Matrix, Foto realistisch, definitiv nicht. √Ąh vor allem da es ja.
Kein Spiel sein soll, kann eine und auch keine Erholung ein solches, sondern halt Arbeitsumgebung. Also es gibt sch√∂ne Werbevideos von Meta √§h √ľber das Metabos, wie sie ihre Brille aufsetzen und dann zu Hause im einheimischen Arbeitszimmer
pl√∂tzlich im Gro√üraumb√ľro sind. Alle Kollegen laufen √ľbern Weg. Du kannst mal spontan mit Leuten sprechen. Wie’s ja eigentlich in einem √§h Massive Multiplayer Online-Rollenspiel.
Zum Beispiel wie wir Other Workloft auch w√§re, nur halt nicht wir gehen gemeinsam los Leute klatschen, sondern wir haben erstmal eben Meeting √ľber die neuen Quartalszahlen.

[11:30] Wobei es ist ja bei World of Warcraft Stellen was auch gibt. Ich meine, wenn man einen Raid vorbereitet da gibt’s ja auch Planungsbesprechungen, alles Weitere, also die grundlegenden Konzepte mit einem anderen Ansatz nat√ľrlich, aber diese grundlegenden Konzepte, man trifft.
Aus, äh.
Schon in den zweitausender und relativ fr√ľh also auch teilweise Berufe erlernen, F√§higkeit eintrainieren wenn du
in Unternehmen arbeitest und im Metabust mit Leuten triffst, musst du keine Punkte auf.
Keine Ahnung, Kundenzufriedenheitsskill. Du du kannst so, du kannst es nicht, hast du vorher das ist halt der große Unterschied. Das Meter wirst du eben eine.

[12:10] Realitätsnahe Simulation sein, alles andere sind halt eben größtenteils
Spiele, wobei da aber auch die √Ąhnlichkeit, mein Spiel Realit√§t, Stichwort Gamification, n√§hert sich auch an vielen Stellen st√§rker mit an, aber du √§h hast du einen guten Kunden am Land gezogen, zack, kriegst ein Level vom Chef spendiert.

[12:28] Kann passieren. Ich höre ein Level, dass du ja dein Gehalt mhm. Mal gucken, wo es hingeht.
Eben gerade als diese Arbeitsumgebung, da nimmt das Meterwurst zum Beispiel auch schon bekannte Konzepte mit auf, von vor allem AR und VR, also Augmented Reality und
Virtual Reality. Da sind wir dann auch schon bei bekannten Beispielen. √Ąh typisches A Beispiel, das ist ja auch 2016 extrem gehypt gewesen. Unsere Folge Nummer drei, der Onlinegeist hat sich ja auch darum gedreht
Pokemon Go. Genau. Ja und wenn du kannst, die man kennt, dass man halt eben einfach das Handy nimmt.

[12:59] Reale Welt abfilmen kann und dort tummeln sich dann stellenweise die Pokemon, die dann auch, habe ich geh√∂rt, in seinen eigenen Updates auch richtig auf Tisch und so was richtig draufspringen k√∂nnen. Also es gibt sogar eine Umgebungswahrnehmung bei der ich habe noch was ganz fr√ľher gesehen, da muss dann irgendwo ein
QR-Code liegen auf einem Tisch oder halt das konnte dann die Kamera den Winkel erkennen und hat dann da entsprechenden Gegenstand oder auch Pokémon drauf platziert.
Und in solche Bereich, das jetzt ja auch wieder eine Spielumsetzung, aber das war häufig so gewesen auch
Computer sind ja vor allem √ľber Spiele erstmal auch popul√§r geworden bei den Zielgruppen. Das ist auch bei vielen, vielen anderen Sachen so auch VR-Brillen, meine vor allem erstmal als Spiele-Headsets mitgedacht. Ist zwar immer noch ziemlich in der Nische momentan. Es ist jetzt kein Massenmarkt.
Gro√üer Aufwand, sowas zuzulegen Raum daf√ľr technisch gewaltiger Aufwand der.
√Ąh √§hm Sache ist, es gibt keine wirklich guten Spiele daf√ľr. Es gibt ein paar wenige, die Spa√ü machen und das war’s. Nicht so wie 1hundert wie f√ľr exklusiven Playstation oder PC.
Und um die richtigen Spiele gut ausnutzen zu können, um dich bewegen zu können, brauchst du halt wirklich den Raum
großes Wohnzimmer, wohl auch abgehen kannst, mit den Armen wedeln kannst und so weiter. Und das hat nicht jeder.
Das ist halt ein gro√üer Aufwand und deswegen ist eben die Arbeitsanwendung besser, du sitzt eher an deinem Schreibtisch, setzt deine Brille auf und hast dann einfach alles vor dir, was du f√ľr deine Arbeit brauchst.

[14:19] Wer sich aber auf jeden Fall mit A R und VR auskennt, das ist der liebe Holger Erbe von der HSB-Akademie im benachbarten Leipzig sitzen die und die haben zum Beispiel auch einen
eigenen Kurs, eine
Ausbildung zum A VR Manager und das ist eigentlich auch so eigentlich der Job, der dann später als ich weiß nicht, Systemadministrator, was wahrscheinlich tätig sein wird. Aber dazu haben wir Holger nochmal befragt.

[14:41] Ein sehr spannendes Konzept momentan ist ja das Metabörs und das wird ja vielfach gerne einfach nur als glorifizierte virtuelle Realität, also einfach nur als ein etwas äh.

[14:52] Anwendung gesehen
√Ąhm wir haben jetzt ja auch Holger im Gespr√§ch und ihr bietet ja unter anderem auch mit dem ARBR Manager eine eigene Weiterbildung an, die sich mit den virtuellen Realit√§ten auseinandersetzt. √Ąhm
Was √ľberhaupt erstmal der Unterschied zwischen vielleicht VR-Meterw√ľrst, womit besch√§ftigt sich der ganze Spa√ü eigentlich.

[15:11] Grundsätzlich unterscheiden in in das und das.
Ist ja das, was viele auch machen mit dem Handy zum Beispiel, wo man sich Dinge anschauen kann
wo man wo sie auch schon auf Zeitschriften ähm so QR-Codes gibt, die man dann betätigen kann und dann kommt man in einem Programm und sieht zum Beispiel das Produkt in drei D aufm Handy. Also das ist schon etwas, was sehr weit verbreitet ist.
Virtuell reality ist, äh dass ich das wirklich mit so einer Datenmaske ins Internet gehe und dann quasi selber in dieser Anwendung bin.

[15:46] Und äh die die daraus auch Steuer die zwei Hauptpunkte, die da drin sind
Ansonsten ist es nat√ľrlich ein ein sehr dynamisches Thema geworden. Also ich habe gerade heute von einem √§hm Mitarbeiter, also externen Mitarbeiter von uns eine Info bekommen, der zum Beispiel seine Galerie virtuell macht. Das hei√üt, er hat mich eingeladen mit einem Link
seine Bilder virtuell anzuschauen. Das heißt, ich kann dann ähm mit so einer
also das kann man √ľbers Handy machen, reingehen in seine Galerie und schauen wir dann in aller Ruhe die B√§lle an. Also das ist schon ein sehr, sehr toll, was das da gibt.
Und das ist ja auch das, was gerne mit Metaw√ľrst oder Metaversum auf Deutsch umschrieben wird, dass man halt eben diese virtuelle Realit√§t hat. Sei das jetzt im dystopischen Bereich als Filmspiel die Matrix
oder in anderen Bereichen, aber sowas wie √§hm da wird ja gerne der Vergleich mit angestellt, dass das ja mehr oder weniger eine filmische Umsetzung von einer m√∂glichen Metawhirs Zukunft sein k√∂nnte. √Ąhm in welche Richtung sich das entwickelt, das ist nat√ľrlich nochmal ein ganz anderer Faktor.
Aber ihr bei der HSB bietet ja dann quasi auch schon direkt Weiterbildungen an, um dann die Zukunft aktiv mitzugestalten. Was ist denn eigentlich √ľberhaupt.

[16:56] Teil von so einer Ausbildung, gerade beim, wie gesagt, Avia-Bereich, was ja schon vielfach in dieses Meter mit reinreicht, also was muss man da eigentlich können?
Ja, ich denke mal, der erste Punkt ist nat√ľrlich, worum’s auch in dem Kurs unter anderem geht, ist nat√ľrlich erstmal zu erfassen, was ist meine Zielgruppe
und man muss auch bei dem ganzen Metab√∂rs nat√ľrlich verstehen, dass es nur eine bestimmte Zielgruppe von Menschen, die bestimmte Bed√ľrfnisse hat, abholen
Und die haben nat√ľrlich andere Bed√ľrfnisse, wie klassische Online-Marketing
viele Menschen, also √§hm ja der sich in dieses Metab√∂se oder in virtuelle Anwendung bewegt, der hat nat√ľrlich ein anderes √§h Nutzer √§h Erlebnis haben, also der will.

[17:37] Anderes abgeholt werden und es ist der erste Punkt, der zweite Punkt ist nat√ľrlich wenn ich gerade wenn ich im virtuellen Bereich bin
daf√ľr Anwendungen mache, dass die Anwendung auch einen gewissen Fahrplan haben, den ich dann dann umsetzen muss. Also das √§h sich √§h so Anwendungen zum Beispiel aufbauen auch √§h dass sie auch
ineinander in äh miteinander aktiv sind
Also da √§h das ist ein ganz anderer Anspruch an an Technik, an Verst√§ndnis und gerade auch im im Werbemarkt. √Ąhm nat√ľrlich √§h kann ich jetzt, wenn ich die Apotheken umschaue, rausschicke, wahrscheinlich nicht mit so einer √§h Anwendung
agieren, aber wenn ich jetzt zum Beispiel ein hippes √§h Stadtmagazin habe, da habe ich eine ganz andere Zielgruppe, die daf√ľr nat√ľrlich wieder affin ist.
Also um erstmal das Verst√§ndnis, wie sind die Abl√§ufe, wie sind die Grundlagen, was gibt’s √ľberhaupt f√ľr technische M√∂glichkeiten und vor allen Dingen, was erwartet meine Zielgruppe, wie kann ich meine Produkte, die ich dann in diesem Bereich an den Markt bringe
an die Zielgruppe auch anpassen, dass ich die dann am Ende auch treffe.

[18:44] Die ganzen Zukunftsmusiken, die da ja komponiert werden zu satismeter World Step drei, da gibt’s ja momentan paar Schlagworte, lassen ja immer gerne auch den Aspekt Sicherheit au√üer Acht, denn gerade wenn ich
auch √§h mit vielen, vielen Sensoren ausgestattet bin, seit es jetzt √ľber ein √§hm Endger√§t bei Augmented Reality, da ist ja das Smartphone heutzutage, so dass meist genutzte Ger√§t daf√ľr oder halt eben eine √§h richtige VR-Brille. Da sind ja sehr viele, zum Beispiel Lagesensoren, auch Kameras mit verbaut.
Wie schaut es da eigentlich mit dem Aspekt der Sicherheit √ľberhaupt aus? Also bin ich √ľberhaupt noch
in dem Sinne dann privat, wenn ich da metavurs unterwegs bin.

[19:19] Generell schwierig zu beantworten, muss man ganz klar sagen, weil nat√ľrlich √§h es war ja auch das Problem bei der Google Class ist damals
dass nat√ľrlich ich total nachkontrollierbar bin ne? Das ist wie mit jedem Navigationssystem, wenn ich nat√ľrlich auf meinem Handy √§h Google Maps starte, dann erfasst Google auch, wo ich unterwegs bin und √§h sonst k√∂nnte es mich ja gar nicht leiten, ne? Das geht gar nicht an, das muss ja immer
Kommunikation sein zwischen.
Sender und Empf√§nger und das ist hier in der Welt nat√ľrlich ganz genauso. Die Frage ist eher nicht die Sicherheit, sondern eher die ja gut Sicherheit schon, wie’s das Verschl√ľssel am Ende. Also wie kriege ich die Daten so hin, dass ich also nicht f√ľr jeden zugreifbar sind oder klar sind?
Ich denke mal, der hat sogar das √§h ganze Thema auch mit dem vielleicht sogar Vorteile, weil nat√ľrlich √§h ich mit Avataren bewegen kann.
Dass dann rechtlich auch so funktioniert, das kann ich nat√ľrlich auch nicht beantworten.
Sind’s ja gerade bei Facebook, wo auch dieser dieser Drang dazu ist mit Klarnamen zu arbeiten, auch aus dem juristischen Sinn. Da gab’s ja ganz viel Druck, aber das wei√üt du wahrscheinlich viel besser noch Christian als ich.
Und es gibt ja die rechtlichen Dinge, die uns betreffen betreffen alles und es wird nat√ľrlich
viel Wert drauf gelegt werden, wie Daten verschl√ľsselt werden, dass sie nicht sofort hackbar sind und dass sie nicht √§hm.

[20:42] Ja, dass man nicht sofort an die die Klardaten rankommt. Das ist ein gro√ües Thema, aber ich glaube, das ist Plattform unabh√§ngig. Also ob ich jetzt mich einen metara b√ľrst bewege oder auf Facebook oder Instagram oder
woanders oder meine Google Maps √§h Starter. √Ąhm das ist glaube ich.
Immer ein Problem und immer ein Thema und √§hm da wird’s auch f√ľrs Meta Gloss keine gesonderte Rechtssprechung geben, sondern das w√§ren einfach die Gesetze sein, gerade auch DSGVO. Ja heute auch schon g√ľltig sind und die werden da auch.
Ja mit reinwirken, wie sich das vereinbaren l√§sst. Da m√ľssen nat√ľrlich andere eine Antwort finden, das wei√ü ich jetzt auch nicht, aber ich bin da ganz sicher, √§h dass da auch eine gute Regelung f√ľr die Verbraucher dann am Ende rauskommt.

[21:25] Passenderweise gibt’s ja bei euch an der HSB-Akademie ja sogar die Weiterbildung zum IT-Security Manager, also wer das ja vielleicht gleich eine gute Kombination zu sagen, gut, ich mache einmal den AirVR und dann gleich auch den Sicherheitsbereich mit dazu, denn offensichtlich sind das ja
Themen, die auf jeden Fall sehr viele Leute umtreiben, also gerade auch in der aktuellen Zeit. Wir befinden uns ja auch äh Stichwort Cybersicherheit, Datensicherheit in ähm Bereichen, wo ja den glaube ich Menschen
immer bewusster wird, wie wichtig es eigentlich ist, wer ihre Informationen hat, wer die verarbeitet, was auch damit passiert.

[22:01] Und ähm da seid ihr selbst auch ziemlich stark mit aktiv in dem Bereich. Ja, also der IT-Security Manager ist ein Koss
wirklich auch dieses Sicherheitsthema ist um erstmal wirklich bewusst zu machen √§hm was was gibt’s denn √ľberhaupt f√ľr Sicherheitsrisiken also wo liegen die √ľberhaupt
und das ist ja gerade auch im kleinen mittelständischen Bereich ein ganz großes Thema. Die großen Firmen haben ja alle eigene IT-Abteilungen aber so ein mittelständisches Unternehmen mit 50 Mitarbeitern.
Die wissen das nicht, ne? Also die √§hm die haben da meistens √ľberhaupt keinen keinen Plan, was was √ľberhaupt f√ľr Bedrohungsszenarien √§h existieren
Und √§hm das ist nat√ľrlich ein Thema √§h wo was ich aus meiner Sicht auch sehr wichtig finde √ľberhaupt zu sensibilisieren in diesem Thema
ne? Sicherlich √§h kann man √§h k√∂nnen hundertprozentiges √§h Sicherheit gibt’s eh nie, das ist ganz klar √§h weil’s ja immer so ein Hase ein Igel √§h Thema ist zwischen auch zwischen Hackern und zwischen zwischen √§h Sicherheitsentwicklern
dass wir E-Mail reinkommen mit einem
anhand vielleicht nicht unbedingt öffnen, äh wenn ich äh ein Kontaktfeld habe, wie ich das vielleicht absichern kann, das ist äh nicht dahinter eingehackt wird
nat√ľrlich schon Dinge, die sehr wichtig sind und daf√ľr ist nat√ľrlich der IT Security Manager.

[23:23] Ein super Einstieg, ne und wenn man den hat, kann man dann auch in die nächsten Ebenen gehen äh die Zertifikate im Sicherheitsbereich holt.
Und da bietet ihr ja auch unter anderem jetzt am neunten.
September. Da findet ja das mitteldeutsche Barcamp wieder statt und da seid ihr auch einer der Hauptunterst√ľtzer und √§hm ich habe auch geh√∂rt, dass ihr euch auch selbst aktiv dann mit beteiligen werdet.
Und da soll ja dann auch nochmal so ein Schwerpunkt auch auf den Punkt Sicherheit gelegt werden, äh also so dass wir dann auch
Ich hoffe ja am Ende äh kompetenter aussagen können wie äh wir mit neuen Technologien umgehen
können, aber was man vielleicht auch lassen sollte oder wie man zumindest sensibilisiert an ein Thema herangeht.
Ich denke erstmal, ich freue mich sehr aufs ne, muss ich ganz klar sagen, also es ist ja schon seit paar Jahren jetzt dabei und äh finde das eine tolle Idee.

[24:13] Und √§h auch das Thema finde ich unbeheuer wichtig dieses Jahr √§hm da zum Thema IT-Security, weil √§hm die Sensibilisierung und der der Fokus sehr wichtig ist, weil’s ja auch immer mehr Anwendungen werden, mit denen ich arbeite.
Ich arbeite in sozialen Netzwerken. Ich arbeite √ľber E-Mail, √ľber Internet. √Ąh jetzt kommt noch √§h die virtuellen Welten dazu. Also es sind ja unterschiedliche Bereiche auch und die alle das selbe Problem haben, √§h wie mache ich mich nicht angreifbar und was kann ich nutzen, um
eine Grundsicherheit äh festzulegen und ich kann nur alle einladen auch, weil ich habe ja auch gesehen, wer so alles als kommt
das äh zum Barcamp zu gehen und das einfach zu genießen. Das ist eine super Atmosphäre da im Hauptbahnhof in Halle und ein ganz nettes Team und äh ja man kann da ungeheuer viel wissen.
Mitnehmen und einen wunderschönen Nachmittag haben und auch vor allen Dingen man kann auch nachfragen dort bei den Experten vor Ort. Das ist ja auch sehr sehr wichtig.
Und wer Holger und die Hasbe Akademie, wer uns die Online-Geister live treffen möchte, dem
der kann ich auch empfehlen. Am 90.9.2022 das mitteldeutsche Barcamp im Hauptbahnhof in Halle. √Ąhm Tickets gibt’s √ľberall unter anderem auf der Webseite vom Barcamp selbst und.

[25:24] Holger, vielen, vielen Dank f√ľr das Gespr√§ch. Das waren ein paar interessante Einblicke und
Ich w√ľrde sagen, alles weitere, denn gerne vertiefen beim Barcamp beziehungsweise liebe H√∂rer nat√ľrlich als Feedback an uns info at onlinegeiste Punkt com beziehungsweise sonstige Kontaktm√∂glichkeiten, alles auf der Webseite.
Holger, vielen, vielen Dank f√ľrs Gespr√§ch. Christian, vielen Dank auch von meinerseits und wir sehen uns √§hm beim.
Ja vielen Dank Holger auch √§h von mir und bevor wir uns √ľber andere noch weitere
Meterversen unterhalten. √Ąhm kommt ein ganz fr√ľher Vertreter einer virtuellen Realit√§t. Haupts√§chlich bekannt durch das Musikvideo von Take on me, von aha.

[26:04] Das waren aha mit Take on me, einer der im Musikvideo, einer der fr√ľhsten √§h Fantasien √ľber eine virtuelle Realit√§t, in die man entflieht, um die gro√üe Liebe zu finden. Wird das auch im passieren, Christian?

[26:17] Kann, muss nicht das, daf√ľr ist halt eben das Problem, es ist noch alles am Anfang. Moment, Tanzesmeter wird gr√∂√ütenteils ein Konzept. Wenn wir jetzt hier aktiv dr√ľber reden, hei√üt es nur, dass wir halt √ľber nette Ideen sprechen, die sind auch an vielen Stellen nicht wirklich umgesetzt.

[26:31] Was aber bereits umgesetzt ist, ist eine Alternative zu Metaw√ľrst. Ist immer gut. Ja, das sogenannte Fediverse. Kurz f√ľr
Federated Universe, also ein quasi Föderations-Universum. Da werden sich die Star Trek-Fans bunt, ja. Also eine Federation als eben ein
Zusammenschluss von einzelnen sogenannten Instanzen.
Ein sehr bekanntes Beispiel, √ľber das wir auch schon, ich glaube 2017 berichten berichtet hatten, das war Mastodon gewesen. Ja, genau. Twitteralternative, aber viele einzelne Mikroblocks. Erz√§hl mal, was du dann laufen.
Genau, von der Logik ist einfach nur eine Software, die halt eben jeder sich installieren kann und √ľber die Software kann man eben auch sich miteinander verkn√ľpfen.
Eine Einzelinstallation, das k√∂nnte zum Beispiel eine Schule machen f√ľr interne Kommunikation, es k√∂nnten Unternehmen machen, das k√∂nnen sonst wer machen.

[27:23] Sogenannten Instanzen und die sind dann halt eben
m√∂glich miteinander zu verkn√ľpfen, das kann man auch komplett separat f√ľr sich halten, aber der Sinn steht eigentlich darin, die halt untereinander zu verkn√ľpfen. Das w√§re dann ein sogenannter Federation. Und das sogenannte Fedi Verse ist dann eben die Gesamtheit dieser ganzen vielen.
Hätte ich mal Universum mit den ganzen Spielen, wo zum erholende Spaß haben hier im Multiversum mit meinen ganzen Arbeitsplätzen, Ordnern und Kollegen. Mhm.
Et cetera. Genau, also wir bei meinem Unternehmen, der Seminar zum Beispiel auch unseren Campus in diesem mit dabei, das ist dann quasi die Office-Anbindung an der Stelle. Also wir sind quasi die Office-Föderation und wir könnten uns auch mit der
F√∂deration zusammentun, was auch m√∂glich ist, also die Verkn√ľpfungen, Schnittstellen, technische Schnittstellen gibt es.

[28:09] Dass wir halt prinzipiell, das ist nat√ľrlich immer ein bisschen technisches Wissen vorausgesetzt bei so was.
Dass wir halt eben diese beiden Dienste, also zum Beispiel unsere Office-Anwendung, die wir da im Start-Up mithaben, √§h dass wir die halt eben von der Semmler Campus zu Normastodon Instanz verkn√ľpfen von Masterdon, zum Beispiel zu Pear Tube wiederum.
Man also √ľber die einzelnen Dienste auch miteinander in Kontakt treten kann. Ist das quasi das YouTube ein? Ja das l√§uft dann √ľber Verbindungen auf jedem Rechner verteilt. Also nicht nicht kein dedizierter Server, wo alles draufgespeichert ist, sondern.
Die Br√ľder behalten ihre Indidaten da und schicken sie halt dr√ľber, wenn die jemand sehen will. Und im Gegensatz zum.
Meta-W√ľrst, wie es vermutlich werden d√ľrfte, vor allem, wenn halt eben Meta, Facebook, also ein Kuda √§h mit aktiv sind. √Ąh das wird wahrscheinlich n√§mlich eine zentrale zentrale Variante werden. Ist das bereits jetzt schon vor allem dezentral, so wie ja eigentlich das
Internet vom Grundgedanken her auch ein dezentrales Netz ist, sodass halt eben wie zum Beispiel wenn ein einzelner Knoten
ausfällt. Das hat eben das Gesamtkonstrukt trotzdem noch funktioniert.
Ist mir zum Beispiel so gegangen, wir hatten als wir damals sogar Master berichtet hatten bei den Online-Gersten, habe ich mir bei Mastodon Punkt AT eine äh einen Account besorgt.

[29:24] Blöderweise es hat die Instanz nach verschiedenen Jahren eingestellt worden, aber ich habe den Account auch kaum benutzt und habe mich jetzt Anfang des Jahres dann einfach bei Masterdom Punkt Social, wo quasi der Mama-Account so der größte ist
äh einfach nochmal mit angemeldet. Es gibt auch die Möglichkeit, bevor so was offline geht, dass man quasi seinem.

[29:40] Sein Konto exportieren kann und bei so einer anderen Instanz importieren kann. Also man verliert nicht seine Follower, man verliert nicht seine Bilder, seine Beiträge und sowas, sondern nimmt die quasi mit.
Logik wie bei Social Media zum Beispiel, also w√ľrde ich sagen Facebook kein Bock mehr, ich gehe jetzt zu Twitter, nehme halt mein Konto quasi gleich mit und alle Abonnenten.

[30:00] Wenn diese Dienste verkn√ľpft w√§ren, was sie ja nicht sind.

[30:04] Aber das geht beim ist das Ziel, allerdings sind verkn√ľpft, also wenn, keine Ahnung, ein eine
Aspekt davon Elo Musk gekauft wird, kann ich da einfach abhauen und meine äh User meinen Nutzer benutzer nicht meine Follower mitnehmen.

[30:20] Genau oder halt eben sonstige Inhalte. Also es gibt diese Exportfunktionsm√∂glichkeit und das ist halt eben die Idee beim. Das ist halt eben ein offener Standard ist, wo man halt alle Inhalte √ľbernehmen kann. Also man
kann prinzipiell auch beispielsweise bei Mastelon gesagt, ich habe da ganz, ganz viele Fotos hochgeladen und vielleicht auch ein paar Beiträge, die kann ich denn da exportieren und zum Beispiel bei unserem der Seminar Campus importieren, dann hätte es dann als eine Bildergalerie.
Bei uns in der Office beispielsweise. Aber ist das dann auch äh via oder V oder ist da Sachen davon, weil an sich ist ja auch ein stinknormales Text.

[30:54] Text aufm Bildschirm. Mit jemand direkt zu sprechen? Momentan ist das Videos erstmal nur Software. Es gibt zwar auch schon so ein paar VRA
R Anwendungen, aber das Videos existiert ja bereits als
also einfach schon als praktisch gelebtes Konzept. √Ąh wird wahrscheinlich, es w√ľrde halt gerne in so einem Kontext mit einem Meter, wo es genannt war, auch schon die Namen nat√ľrlich √§hnlich sind.
Meterw√ľrst. Ja. √Ąhm wird sich wahrscheinlich auch in so eine Richtung noch mitentwickeln
eben der, ich sage mal open source Ansatz. Okay, aber will aber auch eine komplette Lösung sein mit den einzelnen Programmen, die darin sind im
Es will vor allem eine Alternative sein zu diesen ganzen zentralisierten Lösungen. Okay. Also dass eben.
Als kannst du dir selbst installieren, kannst du selbst verwenden. Bau dir da was Eigenes draus und mach was und nicht.

[31:43] Dich bei irgendeinem großen Konzern ein. Aber nimm auch mit der Möglichkeit, hier ziehen alle ihre VR-Brille auf und gehen gemeinsam auf ein Konzert.
Ja, es fehlen momentan noch so die gro√üen Vertreter und f√ľr so einen Firebereich. D√ľrfte auch kommen, weil das auch wieder der gro√üe Vorteil. Jeder kann ja √§hm auch was Eigenes bauen.
Ergänzt. Also er kann halt auch. Und dann aber auch ohne
gro√ü zu fragen, sie mit verkn√ľpfen, kann man einfach hingehen und sagen, hier, ich habe jetzt hier meine eigene Plattform, das und das kann mit der Verkn√ľpfung, das machst du dann.
Ja, das w√ľrde geben. Kann ich sagen, nee, mit euch will ich nichts zu tun haben. Was oder ist ja kein Unternehmen, das ist ja eben nur eine Software. Es gibt ja nicht das, was
Wie jetzt das als ein Konzern oder sowas. Das hat man hier muss ich ja mehr programmiert haben. Das war ja ist ja keine
Aber dieses rausgegeben, fertig, bittesch√∂n. Deswegen opensourct normalerweise Entwicklergemeinschaften, die sich zwar um so Sachen k√ľmmern. Da kann’s nat√ľrlich auch prinzipiell zu.
Problem kommen weil Menschen einfach zusammenarbeiten aber die Software an sich hat immer gedacht als.

[32:50] Okay. Um nochmal klarzumachen, um das halt als.
Wird es mich wiederhole ich auch wirklich nur der Hauptunterschied zum Metavirse, wo halt ähm das Unternehmen
Facebook mit Mark Zuckerberg dahinter steht ihr alle Steuern kontrollieren wollen, das ist ihr Ding. Nutzt alles mit Herr Wors. Das momentan auch diese gro√üe Angst bei vielen Leuten, dass es halt eben genauso werden wird, wie halt eben auch bei Social Media, dass es halt eben so viele geschlossene √Ėkosysteme einfach sind.

[33:15] Facebook kann ich mit Twitter, Kit Twitter kann nicht mit einem TikTok und Tin und Her weil halt einfach es sind.
Geschlossene Standard, also gibt keine Schnittstellen untereinander und da geh√∂rt eben dieses Fediw√ľrz jetzt auch schon, auch zum Beispiel Social Media Bereich, eine Alternative darstellen und halt eben es offen gestalten und offen halten und √§h eben als.
Auch.

[33:34] Runner up an der Stelle beim gedachten Meterbus, also das kann sich auch ins Metavis erweitern anstelle, weil ja auch das Metavis erstmal, es ist ja nur eine Idee, es ist nur ein
Genau wie das Feli, du hast ja erstmal nur eine Sammlung von verschiedenen Anwendungen ist, also dahin geht ja auch eher ein Konzept. So viel also noch mal zum
abschließend zum Fediwörse äh der benutzerfreundlichen Alternative zu den ganzen Konzerngelenken äh Dinge, die unter anderem vom Facebook kommen, die alle irgendwie zu einem metavers werden wollen, damit sie am Ende der Sendung angelangt, weil noch ein Thema erstmal angelangt.

[34:06] Shownotes Infografiken und auch aktuelle Wicklungen zum Thema der Sendung monatlich auch in unserem exklusiven Zwei-Minuten-Briefing, Infos unter Onlinegeister dot com Schrägstrich Newsletter.
Sehr viele Informationen zur heutigen Sendung haben wir auch von der Webseite Metaverse minus Tools Punkt DE bezogen. Insofern.
Vielen Dank daf√ľr, gern mal vorbeischauen. Freies Listen wird im Internet bleiben, auch wenn das Metavirse
√ľbernimmt alle Songs, √§h die wir nicht im Internet frei ver√∂ffentlichen d√ľrfen, √§h aus der Radiofolge landen, das Spotify-Playlist. Guckt da gerne mal nach.

[34:37] Speziell f√ľr unsere Podcast-H√∂rer, Onlinegeister wird in Zusammenarbeit mit Radio unter einer creative comments CCB Lizenz online ver√∂ffentlicht, also liebt es, teilt es.
Seid kreativ damit, aber bitte informiert uns vorher kurz. Damit verabschieden wir uns vom Thema, kommen gleich zu den Hausmeister rein, aber zuerst noch eine musikalische Neuentdeckung von mir. Mit Monster.

 

Moderatoren & Gäste

An dieser Episode haben in zunehmender Follower-Zahl mitgewirkt:

Gespielte Musik in der Radioversion

F√ľr alle Songs, siehe unsere Spotify-Playlist. Folgende St√ľcke liefen bei Radio Corax:

  • Harry Belafonte – Day O (Banana Boat Song)
  • Rina Sawayama – This Hell
  • The Devil Makes Three – I Am the Man Thomas

Quellen & Links

Erwähnte Folgen

Hören & Download

Back to Top