ūüĆĆ Fediverse | Nr. 78

VIele kleine Software-Angebote, einzelne Netze und Entwicklungen – aber alle miteinander verbunden und damit unschlagbar. Nein, es geht nicht um irgendwelche Kulturen oder Tierarten, sondern wir beschreiben hier das Fediverse – und im Grunde auch den Geburtsgedanken des urspr√ľnglichen Internets. Doch was genau ist und wie funktioniert das Fediverse?

Und in eigener Sache ein Hinweis: DER SEMINAR organisiert auch im nächsten Jahr wieder das Mitteldeutsche Barcamp, Thema dieses Mal ganz aktuell: Die Digitalisierung auf das nächste Level bringen!

Mit Experten und Machern gestalten wir die Zukunft sicher. Am 15.09.2023!

JETZT TICKETS BESTELLEN!

Wir treffen uns am 15. September 2023 im Hbf. Halle. Tickets hier bestellen oder an allen lokalen Vorverkaufsstellen.
JETZT TICKETS KAUFEN!

Thema der Sendung

Wir haben detailliert die Zahlen und Eckdaten auseinandergenommen und einen Fachbeitrag zum Thema bei SocialMediaStatistik eingestellt:

 

F√ľr die Sendung haben wir recherchiert und Zahlen sowie Eckdaten ermittelt, auseinandergenommen und einen Fachbeitrag erstellt. Aus den Erkenntnissen und der Auswertung zum Thema haben wir eine tief gehende Analyse mit Take-away und Mehrwert bei SocialMediaStatistik.de verfasst. Weitere Informationen k√∂nnen bei uns erfragt werden. Einfach einen Kommentar unter dieser Folge schreiben oder uns per E-Mail kontaktieren.

Inhalte der Sendung: Transkript

(Wir lassen die Sendung √ľber das Tool Wit.ai transkribieren – leider nicht komplett fehlerfrei, aber f√ľr euch vielleicht doch interessant zu lesen.)

 

[0:00] Music.

[0:05] Online-Geister, Radiobenetzkultur, Social Media und PR. Mit Tristan Berle. Schönen guten Abend. Und Christian Allner. Willkommen.

[0:15] Music.

[0:22] Heute geht’s um das.

[0:26] Hallo und herzlich willkommen zu Folge 78 der Onlinegeister aus unserem wolle ich warmen Studio im wunderschönen Hall an der Saale. Und wir kommen gleich zum Thema.

[0:36] Online-Geister, Thema der Sendung. Wie immer unsere drei Hinweise, wir geben einen ersten Puls zum Thema
F√ľr Feedback sind wir immer erreichbar und alle Infos zur Sendung bei Onlinegasse dot com, Social Media Statistik DE und der der Seminar Mediathek.

[0:55] Wir haben ja schon mal √ľbers Meta Worst vor ein paar Folgen gesprochen und wollen uns heute dem Fedi Verse widmen, auch ein Universum in den Weiten des √§h World Wide Web.

[1:05] Aber anders als das Meterbus. Also Metawurst, was ja ähm in Folge Nummer 73 von uns ziemlich erschöpfend behandelt wurde
gerne die Folge noch mal anh√∂ren f√ľr alle weiteren Details. Auf die Unterschiede werden wir nach nochmal kurz mit eingehen, aber ich w√ľrde sagen erstmal los geht’s in das Thema an sich. Wie
√ľberhaupt erstmal das sprechen wir gerade jetzt
√ľber das √§h denn wie sicherlich alle mitbekommen haben, die sich im letzten Monat im Internet aufgehalten haben. √Ąh Elon Musk ca Twitter gekauft
Final endlich, Final endlich. Er ist jetzt der Chef von et Jance. Er bestimmt, wie der Laden läuft. Und weil die haben sich einige Dinge geändert zum Aufnahmezeitpunkt bereits und das werden sie wahrscheinlich die nächsten Wochen noch ein paar mehr Dinge ändern. Können wir nicht genau sagen, was alles, wie gesagt, Aufnahme, Ausstrahlung,
ist zeitlich äh ein relativ großer Abstand diesmal, aber
Dadurch haben sich viel nach Alternativen umgeschaut Twitter, was funktioniert genau so oder so ähnlich aber da hängt kein äh riesiger Tech-Billionär drin, der sich irgendwie als äh.

[2:04] Auch spielen möchte oder ist
und was da halt eben sehr, sehr stark mit aufkam als eine mögliche Alternative, ist eben Mastodon und Mastodon gehört zum Fediverse, also ist Teil äh von diesem größeren Konglomerat, was man unter zusammenfassen kann
Wir hatten vor gef√ľhlten Ewigkeiten auch schon mal √ľber Masodon gesprochen. Zweitausendsiebzehn genau, im April 2tausendsiebzehn. Da gab es Mastodon schon, also
Es wird gr√∂√üer, es wird auch bedeutender und √§hm f√ľr Details zu Masterdon speziell verweise ich auf unseren damaligen Cookie zum Thema Mastound vom April zweitausendsiebzehn
hat sich jetzt nicht krass krass was die grundlegende Funktionsweise angibt des Systems. Aber das hat eben gerade als so
Telegram als WhatsApp-Alternative äh ja häufig diskutieren ja. Wird ist Masto dann so als Twitteralternative jetzt keine Gemeinsamkeiten. Es ist sehr ähnlich. Sieht auch ähnlich aus, funktioniert ein bisschen anders, ist aber eben vom Fedibirse
der bekannt ist das ganze Programm vielleicht auch. √Ąhm weil von anderen, weil.

[3:08] Wasser wurde jetzt mehrfach schon erw√§hnt im Twitterkontext Alternative. √Ąh von den anderen √§h Dingen habe ich vor, bevor ich ins √§h Skript reingeguckt habe, noch nicht geh√∂rt
Also ich habe vor ein paar schon mal geh√∂rt, zum Beispiel Diaspora f√ľr den √§h Mikro beziehungsweise Macro Blogging Bereich an der Stelle als so eine √§hm
√Ąh also so im Bereich von Social Networks durchaus auch Blogs, aber das geht auch so ein bisschen manchmal miteinander √ľber, aber f√ľr geh√∂rt haben. Also es gibt im Rahmen vom.

[3:37] Fredi wirst, das sind sehr, sehr viele verschiedene.
Plattformen, Protokolle, Softwaresysteme die zusammenfassen, einfach eben als gef√ľhrt wir aber auch oft das gleiche k√∂nnen das Gleiche anbieten wie bekanntere
Plattformen, die eben von Unternehmen zu nehmen gehören, wie Peartube, macht Video-Streaming, das ist quasi das YouTube. Genau, es gibt äh
Pixelfett, das ist ein √§h Bereich von Imagessharing unterwegs genau. Ja. √Ąh Blumen, das √§h ist ein Bereich von publishing, also das w√§re so derart die klassische Blockvariante und sofort. Blocksport √§hm
eine komplette Liste kann es in dem Sinne sowieso nicht wirklich befriedigend geben, deswegen
Das ist nunmals ein paar Vertreter. Wir haben auch eine nette Infografik, die man unter Creative eingestellt hat. Die verlinken wir euch auch in den Shownotes. √Ąh dass ihr da noch mal ein bisschen Blick drauf werfen k√∂nnt. Denn das selbst ich habe eine Weile auch nach einem guten Vergleich gesucht.

[4:32] Ich am ehesten wie E-Mail als ein Standard zu sehen. Denn wenn ich mir Social Media anschaue, also das die diese geschlossenen √Ėkosysteme Social Mear heut, wie man’s kennen wird, mit Facebook, mit Twitter, mit.
Und so weiter. Es ist ja nicht möglich, dass ich zum Beispiel aus diesem geschlossenen System TikTok heraus jemanden bei Facebook abonnieren kann oder von Twitter jemanden, nee, bei Snapchat eine Nachricht schicken kann. Twitter äh ein TikTok-Video auf Facebook
teilen. Das ginge, weil das irgendwie mit eingebaut ist. Ja, man kann’s verlinken √ľber den aber man kann jetzt
nicht interaktiv arbeiten. Also ich kann niemanden.
Ihm so eine Nachricht schicken, was er bei ihm völlig normal ist, wenn ich jetzt zum Beispiel Free Net Adresse habe, dass ich jemanden mit einer kann ja hin und her schicken. Da ist der Anbieter ja fast zweitrangig. Es geht ja darum, es ist ein
E-Mail-System und das zahlt eben auch dieser √§h Protokollstandard E-Mail, genauso wie dieser Protokollstandard Fediw√ľrst. Das ist so die beste Metapher, die ich da finde.

[5:29] Okay, also um nun mal zu √ľbertragen, zu dem, wie ich’s kenne, ich kann
auf Twitter, in TikTok, Video, YouTube Video, eine Facebookveranstaltung teilen, aber ich sehe nicht automatisch miteinander verkn√ľpft. Im Fedib√∂rs allerdings, wenn ich da jetzt jemanden auf Masto dann folge und seine Beitr√§ge lese,
Angenommen diese Person hat ein YouTube-Konto. Das ist automatisch verkn√ľpfen. Ich folge noch auf YouTube. Mhm. Ist aktuell zwar noch nicht m√∂glich, aber prinzipiell
Wie gesagt, verschiedene Standards. Da sind die Verkn√ľpfungen untereinander, weil ich auch immer wieder neue Plattformen dazukommen
manchmal leider auch ein bisschen un√ľbersichtlich, weswegen das Fidibus f√ľr viele halt auch erstmal nicht so eine sinnvolle Alternative ist, aber da kommen wir sp√§ter noch bei einer Diskussion dazu. Aber was zum Beispiel jetzt grade ganz, ganz frisch gewesen ist, √§h wenn ihr zum Beispiel mit Next Cloud direkt arbeitet, das ist so ein √§h erstmal ein Cloud-Dienst, also eine Alternative zu
Dropbox, Google Drive et cetera. √Ąhm die aber auch noch verschiedene weitere Sachen kann, zum Beispiel √§hm
mit meinem Startup. Wir haben ja der Seminar Campus als so eine Cloud-Plattform. Da hatten wir auch schon mal bei Collaboration Tools ein bisschen dr√ľber gesprochen und wir haben halt auch √§h diverse Next Cloud Schnittstellen und √§hm k√∂nnen das halt auch dann einfach dadurch, dass wir auf dieser Next Cloud Instanz technisch andocken, √§h halt auch demn√§chst anbieten, dass wir halt √§hm direkt Mastodon √ľber halt
unser Campussystem zum Beispiel abonnieren k√∂nnen. Das sind nat√ľrlich, es m√ľssen technische Schnittstellen geschaffen werden, aber wenn die geschaffen werden, dann ist es perspektivisch auch m√∂glich, halt √ľber irgendein System.

[6:51] Zum Beispiel eben äh Peertyp als zum Beispiel hat irgendein anderes zu abonnieren. Also momentan kann ich beispielsweise auch bei einem also von der Logik her äh bei einem Cloudanbieter.

[7:01] Kann ich halt auch √§h so ein √§h Social Media Anbieter abonnieren. Also ich k√∂nnte quasi √ľber Dropbox, Twitter abonnieren, was so die Alternativen angeht. Also Dropbox Next Cloud.
Als ein Beispiel. Die Verkn√ľpfungen werden technisch gerade geschaffen. Von Anfang an
das Ziel basteln und arbeitet man jetzt gerade, so wie wir auch in unserer Metawurst voll gesagt haben, das wird ja auch gerade alles erst aufgebaut, also es ist auch noch ein
noch ein recht junges Universum. Aber beim Metawurst ging’s ja jetzt nicht so sehr um die Verkn√ľpfung des Ganzen. War eher
habe hier meine Plattform, ich steige da ein, wie bei Ready Player one in meine virtuelle Welt. Alles ist Meter und dann arbeite ich da drin mit Leuten, die das gleiche Programm nutzen.
Hat einfach nur zuf√§llig einen √§hnlichen Namen. Also einen der Ideen beim Metaw√ľrst im Vergleich zu Meta, dem Unternehmen hinter Facebook √§hm ist das halt
perspektivisch dort auch ein offener Standard, also dass jeder mit jedem was machen soll
Da es aber eher die Gefahr bei Meter ist, weil ja sehr viele Konzerne dahinter stehen, dass die dann nat√ľrlich f√ľr sich sagen, wie soll ich mit den anderen beim Fediwurst haben wir halt eben sehr, sehr viel
Open Source Software auch Projekte sehr dezentral finden sich halt eben auch Unternehmen dahinter, zum Beispiel bei
Next Cloud oder auch eben der Seminar Campus, da haben wir nat√ľrlich jetzt GmbHs, deutsche Gesellschaften, Aktiengesellschaft, wei√ü ich nicht, √§h die sich halt eben also Unternehmen, die da hinter sich befinden.

[8:22] Aber dem andere Standards da also es zum Beispiel WordPress gehört zwar nicht zum mit dazu
k√∂nnte aber perspektivisch genauso geh√∂ren, die technischen Schnittstellen zu schaffen ist relativ simpel. Man br√§uchte nur jemanden, der hat eine Plug-in daf√ľr programmiert
Das ist halt der große große Vorteil. Es gibt nicht diese geschlossenen Systeme, sondern es ist eine relativ offenes System. Aber da macht man äh.

[8:45] Vielleicht schon gerade zu viele Schritte auf einmal, vielleicht erstmal kurz noch mal nerv√∂s, warum hei√üt es beides? Nat√ľrlich von Universe. Mhm. Das ist so das einzige, was auf was mir da einf√§llt. Au√üer Diverse, egal. √Ąhm
aber eben nicht Meta f√ľr das Metaversum, sondern von Federation, also eben Fedi, in dem damit’s lustiger klingt und ansprechender Federation ist eben die F√∂deration der Bund
von mehreren Dingen erstmal.

[9:11] √Ąh ist ja eine F√∂deration in dem Fall eben √§h mehrere voneinander unabh√§ngigen sozialen Netzwerke, Mikroplogging Dienste, Webseiten et cetera
Genau und f√ľr die intensivere Auseinandersetzung, da haben wir auch uns mal zwei Quellen rausgesucht. Einmal Zitat, Wikipedia, wie die Fedibirs definieren, also
Zitat als Kofferwort aus Federation und Universe oder auch f√ľr die Versum, bezeichnet ein Netzwerk
f√∂rderierter voneinander unabh√§ngiger sozialer Netzwerke, Mikrobloggendienste und Webseiten f√ľr Online-Publikationen oder Datenhosting und das Konzept kam 2008 mit Social auf und verbreitete sich 2016 vermehrt mit Masterdon und 2018 mit dem vom
World Wide Web Consortium, Klammer auf W 3 C Klammer zu, definierten Kommunikationsprotokoll Protokoll Activity Pub. Zitat Ende
Kurze Erklärung ähm das W drei Konsortium oder eben World Wide Web Konsort zum äh ist eine von diesen Standardisierungsgesellschaften im Internet quasi DIN-ISO-Normen
nur halt eben f√ľrs Netz. Also es gibt halt eben entsprechende Standards und das Spielen halt eben halt auch die technischen Standards eine ganz, ganz gro√üe Rolle. Aber das sagt erstmal die Wikipedia dazu.

[10:19] Dann gibt’s noch Iroghts dot Info. Das ist eine Seite von einem Verein, der sich mit urheberrechtlichen Internet besch√§ftigt. Die schreiben das ist ein Netzwerk aus Plattformen, wie die bekannte Social Media Dienste funktionieren.
Die wie bekannten Social Media Dienste funktionieren, aber allen gehören. Bekannte Vertreter sind YouTubealternative und Twitter-Alliative
Alternative machst du dann, die wir jetzt auch schon erw√§hnt haben. Genau, Zitat Ende, Definition, fertig. √Ąhm.
Das ist √§hnlich wie beim Meter, wo es halt eben das Problem auch, dass es nat√ľrlich sehr viele verschiedene Sichtweisen gibt, √§h aber viel Liebe ist es halt wirklich eher so ein √§h Schirmbegriff, so ein zusammenfassender Begriff f√ľr halt eben diese
vielen verschiedenen Begriffen, so wie man ja bei Social Media zum Beispiel ja auch so verschiedene Sachen wie Snapchat.

[11:01] Blogs, Facebook et cetera zusammenfassen kann. Es hat eben viel die W√ľrst dieser zusammenfassende Oberbegriff f√ľr halt einfach die ja mehr oder weniger alternativen Varianten, die es zu einem zum Social Media Bereich gibt, aber auch eben f√ľr andere ist ja
alles f√ľr sich auch. Es ist also soziale Medien, die im drin sind. Das.
Eben nicht gibt halt eben zum Beispiel halt mit √§h als Beispiel wer Snacks Cloud zu nennen oder halt eben Blumen an der Stelle. √Ąh das ist ja eher Dexcload im
Cloud-Bereich, also was wie Dropbox aktiv, also Daten-Hosting äh oder Blumes hat im Blockbereich unterlegt, also das wie WordPress beispielsweise Medium reingeht. Also da muss ich auf YouTube nur mit Text statt Video
Ja, es gibt sehr viele √úberscheidungspunkte definitiv
aber es ist halt eben nicht nur könnte es alles sein. Ja, im Grunde umfassen, was das Internet anbieten kann. Sind wir Teil davon? Okay. Das heißt.

[11:56] Wenn das sich etabliert hat, können wir alle anderen äh seine Netzwerke zu Grabe tragen.

[12:02] Twitter gemacht wird und die liegen dann six feed an, da wir jetzt im Beat von Dynamite, ich bin der meiste √úberleitung
Dynamite wird Sixfeed Under und mal sehen, ob wir in ein paar Jahren Twitter von so tief.
Unten wieder hoch ähholen wollen. Wir sind beim Thema Felibie. Online-Geister, Thema der Sendung. Von dem her auch ein Teil ist, was wir als höchste Alternative.

[12:32] Angeboten wird, besprochen wird, diskutiert wird zur Zeit. Mhm, genau und da hat eben als.
Ein Tool im Social Media Bereich unterwegs ist, auf Open-Source basiert, da auch nur kurze Verweisnummer auf unsere Folge Nummer 50 und 76, die sich mit vergleichbaren Angeboten, die hat auch sich finden können, beschäftigen und.

[12:51] Als eine Alternative zwar sehr sehr stark gehandelt, ist aber zumindest weltweit, was die Nutzerzahlen angeht, relativ abgeschlagen. Ich denke, es l√§sst sich relativ auch f√ľr einzelne Nationen √§h sagen
Twitter ist zwar von den Nutzerzahlmedia relativ weit hin, das Vergleich mit Facebook, WhatsApp, Instagram.
YouTube, aber dennoch bei weltweit äh knapp 240 Millionen äh täglich aktiven Nutzern.

[13:16] Tumbler, was ja auch so in Richtung, was Mikrobleugen auch anbietet, aber auch Mikroblocking, alles Mögliche äh ist da bei 135 Millionen. So als Hausnummer, das kennt man auch noch, auch weltweit Mastodon.
Hat 1,3 Millionen
Also wirklich ein Bruchteil, weniger als ein Prozent der Nutzerzahlen von Twitter. Wobei ich aber auch sagen muss, machst du denn hat sich aber auch sehr gut entwickelt, denn seit 2tausendsiebzehn, wo wir unsere Folge gemacht hatten, da waren sie noch bei irgendwas um.
Zehntausend, glaube ich, gewesen da befindet sich jetzt ein neuer Plattform. Die ist erst seit diesem Jahr auch gibt.
Da sind grade circa 10.000 täglich aktive Nutzer
Genau und √§hm der Vollst√§ndigkeit wegen m√∂chte ich auch noch kurz auf Patreon und auf Steady eingehen. √Ąh die sind zwar hinter einer Paywall normalerweise versteckt, aber.
Patreon hat halt auch seit verschiedenen Jahren uns day also quasi deutsche Variante davon, die haben halt auch sehr viele Social Media artige Features also du kannst äh Kreativschaffenden dort folgen und dann
manchmal ist es Pflicht, manchmal ist es optional, denen eben Geld bezahlen. Viele nutzen es nur, als Escription Service, die machen eigentlich YouTube-Videos oder ganz was anderes, Musik oder so im Leben dann äh bei Patreon äh bekommen dann ihre Einnahmen her.

[14:25] Manche nutzen das komplett als Posting-Plattform. Hier ist ein Patreon-Post √§h w√§re nett, wenn du was bezahlst. Ja und f√ľr den Kontext habe ich’s deswegen n√§mlich erw√§hnt, weil sowohl Tamsor
also und auch Co-Haus, also Tumble hat solche Features nachgebessert bei sich, dass man zum Beispiel auch äh Posts nur gegen ein Abo angezeigt bekommen kann. Ich glaube, Tambo Plus oder wie sich das dort nannte oder post.
√Ąh und Kaufhaus. Die m√∂chten sich halt eben auch unter anderem, also selbst √ľber Spenden finanzieren, aber bieten halt auch ihren Nutzerinnen √§h mit an, dass die halt eben √§h eigene ja Subscriptions oder halt eben √§hm ja
Tipps, also Spenden entgegennehmen können. Also die Monetarisierung schreitet auch hier voran. Ja, Twitter hingegen war ja komplett werbefinanziert bis zum Maskenaufkauf und jetzt
Stand der aktuellen Aufnahme ist sehr geplant f√ľr acht Dollar monatlich sich den blauen Haken kaufen zu k√∂nnen. Pr√ľfung rauszugehen zum jetzigen Zeitpunkt auch schon vom Maskrum √§h ge√ľbt, ob er vielleicht Twitter generell kostenpflichtig machen sollte und bla bla bla. Also zum jetzigen Zeitpunkt Aufnahme. Es ist alles noch √§h
ziemlich offen. Da wird sich wahrscheinlich noch einige zum aktuellen Stand sagen, euch nur was √ľber die Alternativen erz√§hlen, in dem Fall halt eben Fadiverse mit den ganzen Dingen, die da drauf sind. Mhm.
Genau und wenn ihr jetzt vor euch sagt, okay, wie kann ich jetzt eigentlich das verwenden? Klingt erstmal ganz cool, probieren wir’s doch mal aus.

[15:38] Populärste Vertreter ist definitiv Mastodon bei den ganzen Angeboten, ist auch in dem Sinne der einfachste, zu nutzende
Verh√§ltnis ja, aber du musst jetzt grad eben dir keine einen Server holen, Software installieren, vergleichbare Sachen, denn es gibt halt schon sehr viele Instanz, wo du dich einfach nur anmeldest. Du kannst nat√ľrlich eben diese Instanzen auch selber schaffen, aber es haben sich schon viele gemacht. Es gibt
Ewigkeiten ertröht Kaffee, was so die deutsche erst so große deutsche
Community, wo man sich einloggen konnte, ähm das ZDF-Magazin Royal hat eine eigene Instanz
gegr√ľndet, genau der √§h ja Blitzbild, Zeichner und Comedian Ralf Ruter ist zum Beispiel auch bei einer eigenen aufgemacht. Und das finde ich pers√∂nlich sehr spannend, auch unsere Politik, also Teile des Bundes haben auch.
Pr√§senz bei Massedo unter Social Punkt Bund Punkt DE. Allerdings nur reserviert f√ľr da t√§tig ist, kann man sich dort ein Konto holen
aber das ist eben das, was es f√ľr den Au√üenstehenden schon ein bisschen komplex macht als Twitter, weil ich habe nur Twitter, ich logge mich ein.
Twitter, Punkt. Ich habe nicht diese ganzen vielen kleinen Instanzen in der Mastodon. Allerdings kann man sich bei jeder beliebigenstens nat√ľrlich anmelden, dann aber auch.
Nutzern, auf jede andere Distanz entsprechend folgen.

[16:51] Sofern deine Instanz das zul√§sst. Mhm. Das hatten wir schon gesehen, dass ich eigentlich eine Person, die sie geben m√ľsste, kann ich von meiner jetzt grade nicht folgen, weil da irgendwie sich untereinander nicht m√∂gen.
Das kann man abstellen an der Stelle. Das hatte ich zum Beispiel auch schon mal beim äh Coaching dass die das auch Schulen auch als Sonat Intranet vor sich verwenden können. Das ist ja auch wieder der Vorteil an open source, du kannst halt eben das so frei oder so geschlossen halten wie du möchtest
einfach andere Suns nutzen, die komplett offen ist. Mhm genau, also f√ľr den Staat kann ich auch erstmal empfehlen, WWW Punkt Mastodon.
Social, das ist so die Main-Instanz. Ja. Da sehe ich die auch da kannst du auch den Quellcode herholen und so weiter. Findest du auch √§h Statistiken √§h zu verschiedenen Instanzen, also du kannst auch gerne ein bisschen rumschauen, lieber H√∂rer, liebe H√∂rerin, √§h wenn’s halt eben um.

[17:38] Ja die f√ľr dich
passende Instanz geht an der Stelle. √Ąhm aber die einfach nur machst du das popul√§rste Vertreter f√ľr mal erw√§hnt vor allem. Genau, also was ich vielleicht noch relevant finde f√ľr Instanzen bei Twitter jetzt gerade mit dem Mask-Aufkauf
√§h haben bestimmt ja eine Instanz alle Regeln f√ľr die gesamte Plattform Twitter. Genau. Bei Masterdon macht jede Instanz seiner ihre eigenen Regeln.
Wenn die was sich der Bund wird f√ľr die Bund Social Instanz eigene feste Regeln haben was dort passieren darf und was nicht.
Gegen andere Instanzen vielleicht offene Regeln haben.
Sicherlich Instanzen, wo sich Sexworker √§h vernetzen k√∂nnen, anbieten k√∂nnen. Nat√ľrlich. Die werden sicherlich mehr freiere Regeln haben bez√ľglich √§h Nacktheitpornografie als irgendeine Instanz.

[18:22] Im Schulen erw√§hnt, da wird’s vermutlich eben nicht passieren. Und das ist aber auch der gro√üe Vorteil. Das hei√üt, jede Community kann sich da so ein bisschen auch etablieren. Hat eben diesen einzelnen
beziehungsweise Instanzen oder Server werden die meistens genannt und die bilden in dieser Gesamtheit dann eben so eine Föderation. Also man hätte zum Beispiel die Föderation innerhalb des genau und darin gibt es dann halt eben verschiedene Instanzen oder Server
Föderation gehört dann eben wiederum zum großen
Wir nehmen jetzt eben machst du dann als das beispielsweise am meisten pradiskutiert wird, √§hm funktionieren die anderen. Plattform genauso, also kann ich bei YouTube auch meine eigenen Instanzen machen, mit was Videos hochgeladen werden d√ľrfen und was nicht
Also technisch auf jeden Fall, die Einfachheit der Benutzung ist dann eher das Problem. Also bei vielen wird technisches Wissen vorausgesetzt, wie so was halt eben installieren kann, also.
Ist es prinzipiell m√∂glich. Man muss halt eben bisschen Ahnung mitbringen, um es auch zum Beispiel einen Server und Vergleichbares haben. Wenn man das hat, es geht relativ simpel. Ich habe zum Beispiel auch mal eine eigene Masturne, einfach mal zum Testen aufgezogen um zu schauen, wie umst√§ndlich das ist also wenn man √§h sich ein WordPress installieren kann, kriegt man’s mit auch relativ entspannt hin
aber es hat immer das Dilemma, man muss halt eben wissen, wissen
mitbringen. Ja. Aber daf√ľr gibt’s ja auch durchaus Anbieter. Die Frage, ob’s den Nutzen hat, weil es gibt wirklich einen ganzen Haufen was zu anstanzen
einloggt, schlägt den Master dann direkt passenden Instanzen vor zu deinen Interessen.

[19:42] Aber noch ein ganz ganz wichtiger Hinweis, den wir bislang noch gar nicht erw√§hnt hatten. √Ąh wenn’s mir nicht mal irgendwann zu bl√∂d.
Zum Beispiel einer Masturne Starns oder Next Cloud oder Peartube oder wo auch immer, dann kann ich einfach wechseln. Dann kann ich also äh mir quasi eine Archivdatei.

[19:56] Rausgeben lassen und dann halt eben mich bei einem anderen Account einloggen. Ich hatte zum Beispiel schon 2tausendsiebzehn mir eine Masterdon-Instanz.
Konto bei einer Instanz äh mal geholt. Blöderweise hatte die zwischenzeitlich zugemacht und ich habe schlicht vergessen mir mal so ein
Archiv äh rauszunehmen. Deswegen habe ich das einfach noch mal neu eins mir gemacht, ein neues Konto. Aber das war auch einfach eben mangels Nutzung an der Stelle. Aber ich hätte es problemlos machen können, hat eben von zu anderen umziehen. Mit was man vorher bei der einen das gemacht.
Oder das wird perspektivisch auch gehen. Das √§h da t√ľfteln wir zum Beispiel gerade an der mit der Nextcouchschnittstelle bei unserem Campussystem, √§h dann, dass du halt eben zum Beispiel von.

[20:31] System wie auch Microsoft One Drive, deine ganzen Sachen exportieren kannst, zum Beispiel zu unserem Derseminar Campus. Das w√§re nat√ľrlich wieder dein √§h eine reine √§hm eine reine Cloud-Angelegenheit
aber das geht beispielsweise auch relativ problemlos und dann hat eben auch innerhalb des Fedirurs, wo du dich dann befindest, kannst du nat√ľrlich mit ein paar Abstrichen, also wenn es Cloudspeicher hast, dann kannst du es nat√ľrlich nicht so simpel auf ein
√§hm ja auf ein Social Media System √ľbertragen, aber das, was halt eben zu √ľbertragen geht
kann man prinzipiell machen oder halt eben auch multiple Konten sich dann erstellen. Das ist aber aktuell nur so ein bisschen Zukunftsmusik, aber zumindest so von einem, was du dann anbietest, zum anderen.
Geht relativ problemlos und auch f√ľr Tools, um von Twitter direkt oder leicht √§h r√ľberzuwechseln, √§h gibt es schon √§h bei Glitch Punkt com den Fedifinder
Hm. Sehr, sehr lange Liste, deswegen verlinken wir euch das ähm einfach.
Einloggen und die finden die gleichen Leute, denen wird das schon folgt. Auch auf Mastodon. √Ąhm.

[21:25] Und ansonsten verweisen wir nochmal kurz, das hat mir einen Meterbusfolge schon mal gemacht, auf die Webseite WWW Punkt Meta vers Tools Punkt DE, weil dort halt unter anderem auch zum Feedy worse einiges mit analysiert wird, untersucht wird, so quasi als Schwesteruniversum von Metavirs
√§h dann haben’s √Ąhnlichkeit schon allein. Da kommen auf jeden Fall noch ein paar Beitr√§ge, Analysen alles mit online. Deswegen f√ľr weitere Details, wenn dich das Thema interessiert.
Metawurst Minus Tools Punkt DE und damit werden wir am Ende erst mal.

[21:52] Online-Geister, Thema der Sendung. Heute haben wir euch einen kleinen Einblick ins gegeben.

[22:00] Shownotes, Infografiken und aktuelle Entwicklungen zum Thema der Sendung gibt’s monatlich auch in unserem exklusiven 2 Minuten Briefing. Alle Infos unter Onlinegeister dot com Schr√§gstrich Newsletter
Alle Songs, die ich im Radio gespielt habe, aber nicht im Podcast rein d√ľrfen, √§h verlinke ich in einer Spotify-Playlist.
Link findet sich in den bei uns und Hinweis f√ľr speziell unsere Podcasth√∂rer, Onlinegeister wird unter eine Creative Comments CC bei ND Lizenz ver√∂ffentlicht, also liebt es, teilt es, seid kreativ damit, aber bitte informiert uns. Und damit verabschieden wir uns vom Thema.

[22:30] Auf Wiedersehen, liebe Podcast-Hörer, wir hören zum nächsten Teil.

Moderatoren & Gäste

An dieser Episode haben in zunehmender Follower-Zahl mitgewirkt:

Gespielte Musik in der Radioversion

F√ľr alle Songs, siehe unsere Spotify-Playlist.

Quellen & Links

  • siehe SocialMediaStatistik.de

Erwähnte Folgen

Hören & Download

Back to Top